Modus 21

Konzeption des Modellprojekts

Im Rahmen des Modellprojekts "Modus 21 — Schule in Verantwortung" wird den teilnehmenden Schulen größere Selbstständigkeit eingeräumt und damit mehr Verantwortung für die Gestaltung ihrer Entwicklung übertragen. Die Schulen sollen unter Berücksichtigung ihrer Bedürfnisse und Bedingungen eigenständig und effizient Entscheidungen treffen können, um auf diese Weise ihre Qualität zu verbessern. Das Modellprojekt "Modus 21" beruht damit auf den Erkenntnissen der Schulforschung, die die Ebene der Einzelschule — neben der Ebene des Bildungssystems und der des Unterrichtsgeschehens — als pädagogische Handlungseinheit und als qualitätsrelevante Ebene identifiziert.

Den am Modellprojekt "Modus 21" teilnehmenden Schulen wird mehr Selbstständigkeit zugestanden: Die Maßnahmen, die sie entwickeln, dürfen über die geltenden Schulordnungen hinausgehen, wenn die Schulen dies aus pädagogischen Gründen für sinnvoll halten.

Die Schulen erhalten diesen Freiraum, um aus der Praxis heraus eine Vielfalt von Maßnahmen zu entwickeln, die ihnen dabei helfen, ihre Aufgaben zu erfüllen. Die Zielsetzung des Modellprojekts besteht darin zu erproben, welcher Grad an Selbstständigkeit für die pädagogische Arbeit hilfreich ist.

Während die Modus-Schulen bei der Gestaltung ihrer Entwicklung nicht an die Grenzen der Schulordnungen gebunden sind, müssen sie weiterhin die Vorgaben des Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetzes und der Lehrpläne beachten.

Zeitplan

Der Startschuss für das auf fünf Jahre angelegte Modellprojekt fiel im Schuljahr 2002 / 2003. Der Kreis der am Projekt teilnehmenden Schulen wurde jeweils zu Beginn der beiden folgenden Schuljahre erweitert.

Schuljahr 2002 / 2003   Teilnahme von 23 Schulen
Schuljahr 2003 / 2004   Erweiterung auf 37 Schulen
Schuljahr 2004 / 2005   Erweiterung auf 44 Schulen

Modus-Schulen

Voraussetzung für die Aufnahme der Schulen in das Modellprojekt war eine mehrjährige Erfahrung im Bereich der Schulentwicklung. Das Lehrerkollegium, die Schülervertretung und die Elternvertretung jeder der Schulen musste sich mehrheitlich für eine Teilnahme an "Modus 21" aussprechen. Außerdem war das Einverständnis des Sachaufwandsträgers einzuholen.

Die am Modellprojekt "Modus 21" teilnehmenden Schulen gehören unterschiedlichen Schularten an: Beteiligt sind Förderschulen, Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien und berufliche Schulen aus ganz Bayern.

Janusz-Korczak-Schule janusz-korczak-schule-penzberg.de
Albert-Schweitzer-Schule Sonthofen www.ass-sf.de
Grundschule an der Südlichen Auffahrtsallee
Grundschule Taufkirchen am Wald www.gstaufkirchen-aw.de
Grundschule Türkheim www.gs-tuerkheim.de
Goethe-/Kepler-Volksschule
Hauptschule Scheßlitz hauptschule-schesslitz.de
Hauptschule an der Weinbergerstraße www.weinbergerschule.de
Dr. Jaufmann-Volksschule Bobingen www.hauptschule-bobingen.de
Volksschule Pocking www.hauptschulepocking.de
Volksschule Lochham www.vs-lochham.de
Volksschule Kirchehrenbach www.vs-kirchehrenbach.de
Sophien-Volksschule Hof www.schule-oberfranken.de
Adalbert-Stifter-Volksschule Forchheim
Staatliche Realschule Neusäß www.realschule-neusaess.de
Staatliche Realschule Pfaffenhofen/Ilm www.rspaf.pfaffenhofen.de
Staatliche Realschule Passau www.realschule.passau.de
Markgraf-Georg-Friedrich-Realschule Heilsbronn www.realschule-heilsbronn.de
Staatliche Realschule Berching realber.bene-net.de
Gymnasium Oberhaching www.gymnasium-oberhaching.de
Städtisches St.-Anna-Gymnasium www.sag.musin.de
Max-Born-Gymnasium www.mbg-germering.de
Gymnasium Kirchheim www.gymnasium-kirchheim.de
Kurt-Huber-Gymnasium www.khg-online.de
St.-Irmengard-Gymnasium der Erzdiözese München und Freising www.irmengardschule.de
Gymnasium Casimirianum www.casimirianum.de
Christoph-Jacob-Treu-Gymnasium http://cjt-gym-lauf.de
Adalbert-Stifter-Gymnasium Passau www.asg-passau.de
Arnold-Gymnasium www.arnoldgymnasium.de
Deutschhausgymnasium www.deutschhaus.de/dhg.htm
Schloss Neubeuern www.schloss-neubeuern.de
Gymnasium Donauwörth www.gym-don.de
Dientzenhofergymnasium Bamberg www.dg-info.de
Gymnasium Ottobrunn www.gymnasium-ottobrunn.de
Benedikt-Stattler-Gymnasium Kötzting www.bsg-koetzting.de
Gymnasium München-Moosach www.gmm.musin.de
Gymnasium Veitshöchheim www.gymnasium-veitshoechheim.de
Ernst-Reisinger-Gymnasialinternat der Stiftung Landheim Schondorf www.landheim-schondorf.de/index.htm
Gymnasium Max-Josef-Stift München www.max-josef-stift.de
Staatliches Berufsbildungszentrum Scheinfeld www.bbz-scheinfeld.de
Staatliche Berufsschule Weiden i. d. Opf. www.berufsschule-weiden.de
Karl-Peter-Obermaier-Schule Passau Staatliche Berufsschule Passau I www.bspa.de
Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Fürth www.fosbosfuerth.ikomm.de
Staatliche Berufsschule Immenstadt www.berufsschule-immenstadt.de

Arbeitsfelder im Rahmen von "Modus 21"

Arbeitsfelder von "Modus 21"

Aufgabe der Schulen ist es, Maßnahmen in vier Arbeitsfeldern zu entwickeln. Obligatorisch ist die Bearbeitung des Arbeitsfeldes "Qualität von Unterricht und Erziehung". Zusätzlich ist ein zweites Arbeitsfeld auszuwählen. Im Verlauf der fünfjährigen Teilnahme sollen schließlich Maßnahmen in allen vier Arbeitsfeldern entwickelt werden. Die Schulen können in diesem Rahmen ihre Schwerpunkte eigenständig setzen.

Erfolgreiche Ideen der Modus-Schulen

Einige Ideen der Modus-Schulen haben bereits zu Änderungen der Schulordnungen geführt. Im Folgenden können nur einige der Änderungen angeführt werden. Eine vollständige Auflistung finden Sie auf den Internetseiten der Stiftung Bildungspakt.

Tipps und Erfahrungsberichte der Modus-Schulen zu einzelnen Modus-Ideen finden sich im Buch "Modus 21. Das Programm — Die Maßnahmen. Ziele, Kosten, Leitfaden, Auswirkungen. 60 Beispiele im Überblick".

Finanzierung

Finanziert wird das Modellprojekt "Modus 21" von der Stiftung Bildungspakt in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus.

Wissenschaftliche Begleitung

Seit Mitte 2004 wird das Modellprojekt von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg wissenschaftlich begleitet.